Telefon

Firmensitz Bannewitz:

+49 (35206) 397300

Geschäftsstelle Dresden:

+49 (351) 4769420

Geschäftsstelle IG Mann:

+49 (341) 99391000

Geschäftsstelle Stendal:

+49 (3931) 2517170

Geschäftsstelle Cottbus:

+49 (355) 4854090
Fax

Firmensitz Bannewitz:

+49 (35206) 397328

Geschäftsstelle Dresden:

+49 (35206) 397328

Geschäftsstelle IG Mann:

+49 (341) 993910022

Geschäftsstelle Stendal:

+49 (3931) 25171725

Geschäftsstelle Cottbus:

+49 (355) 4854091
E-Mail

Firmensitz Bannewitz:

info@iwb-possendorf.de

Geschäftsstelle Dresden:

info@iwb-possendorf.de

Geschäftsstelle IG Mann:

info@iwb-mann.de

Geschäftsstelle Stendal:

info@iwb-stendal.de

Geschäftsstelle Cottbus:

info@iwb-lausitz.de

In der neuesten Ausgabe 3/18 der Zeitschrift "Bevölkerungsschutz" ist ein Artikel von IWB erschienen.

Die Aufrechterhaltung der leitungsgebundenen Trinkwasserversorgung ist ein wesentlicher Baustein für das reibungslose Funktionieren eines Gesellschafts- und Wirtschaftssystems. Damit diese auch in Krisenlagen oder Katastrophenfällen gewährleistet ist, werden seitens des BBK Risikoanalysen empfohlen, die als Teil des integrierten Risikomanagements die Verwundbarkeit des Wasserversorgungssystems untersuchen und folglich Maßnahmen zur Erhöhung der Versorgungssicherheit ableiten. Mit der Durchführung einer Risikoanalyse für die Trinkwasserversorgung in den Großstädten Dresden und Leipzig wurde diese Methodik erstmals an komplexen Wasserversorgungssystemen angewendet und neue wichtige Erkenntnisse gewonnen.

  • Riskikoanalyse 1
  • Riskikoanalyse 2
  • Riskikoanalyse 3
  • Riskikoanalyse 4
  • Riskikoanalyse 5
  • Riskikoanalyse 6
  • Riskikoanalyse 7

Quelle: https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/BBK/DE/2018/BevS_Magazin_3_18.html

Den Artikel als pdf-Datei finden Sie hier: